Winterangeln- Kälte

Winterangeln- Kälte ,Frost ,Erlösung

Es gibt keine schlimmere Zeit für uns Karpfenangler als den Winter. Bittere Kälte, Schnee, Eis und womöglich noch zugefrorrene Seen während man angelt. Vieles muss jetzt passen, Kleidung , Taktik, Wetter, Montage, der richtige Spot und natürlich das Futter.

Doch gerne nehme ich diese Herausforderung immer wieder auf mich .
Minus  ein Grad, kalter Nordwestwind , die Bedingung waren nicht grade optimal aber ich versuchte mein Glück Anfang Dezember ...

Eine Nacht stand auf dem  Plan , Zeltheizung, Thermoanzug , Zelt mit Winterskin, warmer Schlafsack und zu guter letzt hochwertiges Futter aus dem Hause Best Baits. Zu meiner Taktik im Winter : wenig Futter (meist gecrushte Boilies ), Dosenmais und MiniPellets und natürlich Flavour (Fischprotein), da Karpfen  im Winter nur wenig und  unregelmäßig Nahrung  zu sich nehmen. Das Rig schaut folgender maßen aus, Leadcore , Inlineblei und das Vorfach 10-15cm, Haken Größe 6  Korda Continental so einfach wie es geht. Ein kompliziertes Rig braucht man nicht, am besten es ist unsichtbar und der Haken sollte perfekt sitzen. Jetzt kommen wir zu dem Köder der besteht aus einen 16mm Boilie (Mr.Tiger ) von der Firma Best Baits und einen weißen fake Maiskorn .Das Futter besteht hauptsächlich aus gekrushten Boilies und Dosenmais und wurde mit Fischprotein flavour behandelt was eine sehr gute Löslichkeit  im Wasser hat. So, kommen wir zum Gewässer, es hat eine Größe von 8 Hektar eine Tiefe von max. 4 Metern  und ist mit vielen kleinen Inseln versehen . Die erste Montage wird auf 200 Metern mit dem Boot rüber zur anderen Uferseite gefahren und neben einem abgestorbenem Baum platziert. Die andere auf ca. 80 Meter zur kleinen Insel wo es grade mal 2 Meter tief ist, dort habe ich einen 20mm Single Hook Bait (Fruit of Banana von der Firma Best Baits) angeboten. Am Platz angekommen, zog ich mich erstmal ins Bivvy zurück. Langsam fallen meine Augen zu und ein schöner Traum beginnt. Auf einmal meldet sich mein NTXr und reist mich aus dem Schlaf. Schnell an der Rute angekommen, spüre ich einen heftigen Druck, ein harter Drill beginnt. Der Fisch schwimmt auf zwei Inseln zu. Die ca. 90 Meter vom Ufer entfernt liegen, dann auf einmal hängt der Fisch fest. Schnell im Boot fahre ich zur Stelle. Der Fisch hat sich im Unterholz festgesetzt. Über den Fisch angekommen übe ich mächtig Druck aus, plötzlich steigen riesige Luftblasen empor. Eine gewaltige Körpermasse zeigt sich im Licht der Kopflampe. Der Fisch wird sicher gekeschert. Die Waage bleibt bei 22,3kg stehen, Spiegelbombe! Ein Jubel Schrei liegt mir auf den Lippen, Mr. Tiger und ein fake Maiskorn brachten den Erfolg. Schnell war der Fisch versorgt und die Rute wurde mit neuen Ködern bestückt und an ihrem Platz ausgelegt. Eine Handvoll Boilies verteile ich am Platz. Zurück am Bivvy, schaue ich auf das Thermometer minus ein Grad bei sternenklaren Himmel. Im Schlafsack angekommen kann ich mein Glück noch gar nicht fassen und schlafe schnell wieder ein. 8 Uhr morgens ein heftiger Dauerton reist mich aus dem Schlaf. wieder die gleiche Rute. Der Drill läuft diesmal sehr unspektakulär ab, der Fisch meint es gut mit mir und gleitet in den Kescher hinein. Die Waage zeigt genau 17kg. Perfekt, dem Erfolg habe ich vor allem dem Futter zu verdanken dem ich vertraue und was eine sehr hohe Qualität aufweist, dass ist für mich das wichtigste im Winter ,  hohe Qualität des Futters!
Carpe Diem


Gruß Kevin Reuter

Team Best Baits